Checkout
(0 items )
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Der Routerzwang ist abgeschafft – so reagieren die Anbieter

24. März 2016 / no comments, on Blog

Eine Welt ohne Internet ist heutzutage kaum vorstellbar – wir surfen über den PC, das Notebook, das Tablet oder Smartphone im Internet oder wir gehen über den Smart-TV online, um per VoD-Anbieter die neuesten Blockbuster und Serien zu sehen oder auf Sender-Mediatheken zuzugreifen. Auch binden wir Streaming-Devices wie den Amazon Fire TV, Apple TV und Co. in das Internet ein, um Inhalte abzurufen. Rund 32,5 Millionen Haushalte verfügen mittlerweile über einen Internetzugang, sei es nun über ein Telekommunikationsanbieter wie die Telekom, Vodafone oder 1&1 oder aber über einen Kabelnetzbetreiber wie Unitymedia oder Tele Columbus. Laut ARD/ZDF-Onlinestudie 2015 nutzt jeder Deutsche das Internet im Schnitt 108 Minuten pro Tag. Doch bei vielen Anbietern von Internetzugängen kann der Router, der zwingend für eine Internetanbindung erforderlich ist, auch heute noch nicht frei gewählt werden, sondern oftmals wird dieser vom Provider vorgeschrieben. Die erforderlichen Zugangsdaten für die Verwendung eines „freien“ Routers werden oftmals unter Verschluss gehalten. Der Deutsche Bundestag hat daher beschlossen, dass der Routerzwang nun zum 1. August abgeschafft wird. In unserem Bericht klären wir, wie die Anbieter auf die Entscheidung reagieren und was in puncto Geräte-Support zu erwarten ist.

Write a Reply or Comment:


*