Checkout
(0 items )
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ok. ODL 32650F-TIB im Test

27. Januar 2017 / no comments, on Blog

Die baldige DVB-T-Abschaltung haben wir zum Anlass genommen, mit dem Ok. ODL 32650F-TIB einen Full-HD-TV mit 81 Zentimetern Bilddiagonale zu testen, der für den Nachfolger DVB-T2 HD gerüstet ist. Ob der für rund 260,– Euro erhältliche Flat-TV überzeugen konnte, verrät unser ausführlicher Testbericht.

Bedienung

Die Benutzeroberfläche des Ok.-TV ist funktional und einfach gehalten. Die Menüführung ist unkompliziert und flüssig. Bei Unklarheiten lohnt sich ein Blick in das elektronisch Handbuch, welches direkt am TV aufgerufen werden kann. Softwareupdates werden automatisch aus dem Internet geladen, wenn der TV mit selbigem verbunden ist. Auf diese Weise bleibt der Fernseher immer auf dem neusten Stand. Ob sich auch die Erstinstallation so benutzerfreundlich gestaltet, beschreiben wir im ausführlichen Testbericht. Dort erfahren Sie auch, welche Boot- und Umschaltzeiten wir gemessen haben, wie hoch der Stromverbrauch im Standby und während des Betriebs ist und welche Module und Smartcards der Ok.-TV entschlüsseln konnte.

Fernsehen und mehr

Der Ok. ODL 32650F-TIB ist mit einem Triple-Tuner ausgestattet, welcher ihn zum Empfang von Satelliten-, Kabel- und terrestrischen Programmen befähigt. Der rückseitige Common-Interface-Einschub für CI- und CI+-Module macht auch die Dekodierung verschlüsselter Programme wie von Sky, HD+ und Freenet TV sowie der Kabelnetzbetreiber möglich. Der elektronische Programmführer (EPG) erfüllt aber seinen Zweck und zeigt auf einen Blick das laufende und kommende Programm für zehn Sender oder in der Einzelansicht die kommenden Sendungen eines Senders. Wir sind auch der Frage auf den Grund gegangen, wie gut sich die Sender am TV sortieren lassen.

Im Netzwerk- und Internet

Als Smart-TV lässt sich der ODL 32650F-TIB in das Heimnetzwerk einbinden und mit dem Internet verbinden. Dafür stehen eine rückseitige Ethernet-Schnittstelle und integriertes WLAN zur Verfügung. Nach der erfolgreichen Verbindung mit dem Netzwerk kann der TV dank DLNA als Abspieler für im Netzwerk verfügbare Multimediainhalte genutzt werden. Über das Internet ergeben sich noch weitere Features. Im Smart-TV-Portal finden …

Write a Reply or Comment:


*